1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
32
33
34
35
36
37
38
 
 
Bewertung:
 
 
17 Besucher online

Veranstaltungskalender

Hier haben Sie die Möglichkeit die Veranstaltungstermine durchzusehen oder Sie können Ihre Veranstaltung HIER KOSTENLOS VERANSTALTUNGEN EINTRAGEN

 
 
 
 
 
 
 
  • Lange Nacht des Tanzes

    Di, 30.04.2019, 19:00 Uhr Absam

    Line Dance Party

  • Frühjahrskonzert

    Di, 30.04.2019, 20:00 Uhr Thaur

    MK Thaur

  • Konzert

    Di, 30.04.2019, 21:00 Uhr Hall in Tirol

    Low Potion udnd Heidi Erler & Philipp Osanna, Avandgarde Pop Duo

  • Universum Schumann (4): Virtuos

    Do, 16.05.2019, 20:15 Uhr Hall in Tirol

    Donnerstag 16.05.2019 Hall, Kurhaus – 20.15 Uhr Universum Schumann (4): Virtuos LISZT, CHOPIN, SCHUMANN u.a. Symphonische Etüden, op. 13; Klaviersonate f-Moll, op. 14 u.v.m. Michael Schöch – Klavier 19.15 Uhr – Einstimmung Die Romantik könnte man auch die Goldene Ära der Virtuosität nennen. Zu den Virtuosen gehörten im 19. Jahrhundert Musiker und Komponisten wie Franz Liszt, Frédéric Chopin sowie Clara Schumann und Marie Jaell. Sie vollbrachten Höchstleistungen. Der Starkult um das Genie wurde gepflegt, sie wurden wie Halbgötter verehrt. Einer der wichtigsten und bekanntesten Virtuosen war der Komponist und „Teufelsgeiger“ Niccoló Paganini, er rief einen richtigen Massenwahn – mit heutigen Popstars vergleichbar – hervor. Diese Mode ist auch an Schumann – der dem falschen Virtuosentum sehr kritisch gegenüberstand und in diesem Zusammenhang von Virtuosengeklimper sprach – nicht spurlos vorübergegangen, was an diesem Abend und am Vortag im Salon zu hören ist. In seinen musikalischen Haus- und Lebensregeln vermerkte er: Spiele im Takte! Das Spiel mancher Virtuosen ist wie der Gang eines Betrunkenen. Solche nimm dir nicht zum Muster… Laß dich durch den Beifall, den sogenannte große Virtuosen oft erringen, nicht irre machen. Der Beifall der Künstler sei dir mehr werth, als der des großen Haufens.

  • Zukunft.Musik

    Do, 06.06.2019, 20:15 Uhr Hall in Tirol

    Donnerstag 06.06.2019 Hall, Kurhaus – 20.15 Uhr Zukunft.Musik WISSER, PIRCHNER, STAUD u.a. Trio Artio Judith Fliedl – Violine Christine Roider – Violoncello Johanna Estermann – Klavier In unserer Reihe Zukunft.Musik stellen wir dieses Jahr das 2017 gegründete Trio Artio vor. Die Geigerin Judith Fliedl (AT), die Cellistin Christine Roider (DE) und die aus Innsbruck stammende Pianistin Johanna Estermann werden an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien von Stefan Mendl (Wiener Klaviertrio) und Johannes Meissl (Artis Quartett) betreut. 2019 wird das Trio Artio neben Hall ihr Debüt im Wiener Musikverein geben. Auf unserem Programm stehen Klaviertrios vor allem jener Tiroler Komponisten, die seit Beginn bei der Galerie St. Barbara zu Gast waren: Haimo Wisser und Werner Pirchner als Jazz-Musiker, mit ihren eigenen Werken und als Freunde. So wurde u.a. Pirchners Film Untergang des Alpenlandes erstmals im Rohbau des Holiday Inn in Innsbruck gezeigt. Für Johannes Maria Staud war die Komposition des Trios eine anspruchsvolle Wanderung … die ein Spektrum zwischen zart-verinnerlichten und entfesselt-explodierenden, wild-vorwärtsdrängenden und geschmeidig-pulsierenden Momenten ausloten.

  • Tanzen auf der großen Insel

    Fr, 21.06.2019, 20:15 Uhr Hall in Tirol

    Freitag 21.06.2019 Hall, Stiftsplatz (bei Schlechtwetter im Salzlager) – 20.15 Uhr Tanzen auf der großen Insel COUPERIN, PLAYFORD, PURCELL, RAMEAU, Weisen aus POITOU und QUÉBEC Élodie Fonnard – Sopran Les Musiciens de Saint-Julien Ltg: François Lazarevitch – Flöten, Musette Eine Reise zu anderen Ufern treten Les Musiciens de Saint-Julien gemeinsam mit der Sopranistin Élodie Fonnard an. Im Mittelpunkt steht die musikalische Verbindung zwischen Frankreich und Québec, das im frühen 17. Jahrhundert von François Samuel de Champlain für Frankreich erschlossen wurde. Die Musiker überqueren Raum und Zeit, durchkreuzen populäres und klassisches Repertoire. Sie durchqueren England, Irland, Neuschottland sowie Neufrankreich und nehmen deren Tänze und populäre Lieder mit, zu denen auch manchmal getanzt werden kann. Eine musikalische Erzählung, die sich in den unterschiedlichsten Zeiten bewegt: vom 16. Jahrhundert mit Prætorius Guédron über die Großen Meister Purcell, Rameau, Couperin, Marais und Boismortier bis hin zur zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts. Es entstehen neue Begegnungen zwischen Ländern und Zeiten, zwischen der schriftlichen und mündlichen Tradition, zwischen Gesang und Tanz. Jeder ist aufgefordert – in alter Tradition – selbst das Tanzbein zu schwingen.

 
 
calendar_day_mocalendar_day_tucalendar_day_wecalendar_day_thcalendar_day_frcalendar_day_sacalendar_day_su




123
45678910
11121314151617
18192021222324
25262728293031
 

Powered by Weblication® CMS

Generiert in 5.514 Sekunden mit 165.55 MB Speicher