1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
32
33
34
35
36
37
38
 
 
Bewertung:
 
 
16 Besucher online

Veranstaltungskalender

Hier haben Sie die Möglichkeit die Veranstaltungstermine durchzusehen oder Sie können Ihre Veranstaltung HIER KOSTENLOS VERANSTALTUNGEN EINTRAGEN

 
 
 
 
 
 
 
  • Kinderflohmarkt

    Sa, 13.04.2019, 14:00 Uhr Hall in Tirol

    Markt

  • Frühjahrskonzert

    Sa, 13.04.2019, 20:00 Uhr Tulfes

    MK Tulfes

  • Am Fuße des großen Kreuzes

    Sa, 13.04.2019, 20:15 Uhr Hall in Tirol

    Sa. 13. April – 20.15 Uhr Hall, Salzlager Am Fuße des großen Kreuzes Profeti della Quinta Jacob Lawrence – Tenor Elam Rotem – Cembalo, Orgel FESTIVALBÜRO & KARTEN Schmiedgasse 5, 6060 Hall i.T. Tel: +43 5223 53808 office@osterfestival.at • Österreichweit in allen Vorverkaufsstellen von Ö-Ticket • In Innsbruck u.a. Innsbruck Ticketservice Burggraben 3, 6020 Innsbruck, +43 (0)512 / 5356 IVB Kundencenter Stainerstraße 2, 6020 Innsbruck, +43 (0)512 / 5307 500 • In Hall u.a. Tourismusverband Region Hall-Wattens Unterer Stadtplatz 19, 6060 Hall i.T., +43 (0)5223 / 45 544 • In allen Sparkassen und Raiffeisenkassen (österreichweit) • Sowie im Internet www.osterfestival.at Weitere Informationen: www.osterfestival.at/

  • Palmweihe & Palmprozession

    So, 14.04.2019, 09:30 Uhr Hall in Tirol

    Religion

  • Palmprozession

    So, 14.04.2019, 13:00 Uhr Thaur

    Religion

  • I put a spell on you (2018, Premiere im deutschsprachigen Raum)

    So, 14.04.2019, 20:15 Uhr Hall in Tirol

    So. 14. April – 20.15 Uhr Hall, Salzlager I put a spell on you (2018, Premiere im deutschsprachigen Raum) Mit Gilles Polet, Mostafa Shabkhan, Yumi Osanai Choreographie: Ehsan Hemat I put a spell on you ist die erste Arbeit des iranischen Choreographen Ehsan Hemat (*1980). Er spricht über von außen herbeigeführte Beschränkungen, die das eigenständige Ich einer totalitären Autorität gegenüberstellt. Drei Personen sind in einem Raum eingesperrt, in dem man der Anwesenheit eines allmächtigen Beobachters nicht entkommt. Ihre zerbrechlichen Körper, die keine Privatsphäre haben, befinden sich in einem System der ständigen Kontrolle. Obwohl sie nicht miteinander in Kontakt treten und nicht kommunizieren können, versuchen sie gemeinsam auszubrechen. Ehsan Hemat begann seine künstlerische Arbeit in Shiraz (Iran) als Schauspieler. Bald zog es ihn nach Europa, wo er 2007 als Tänzer in William Forsythes Human Writes und seither in Belgien, aber auch in seinem Heimatland arbeitet. FESTIVALBÜRO & KARTEN Schmiedgasse 5, 6060 Hall i.T. Tel: +43 5223 53808 office@osterfestival.at • Österreichweit in allen Vorverkaufsstellen von Ö-Ticket • In Innsbruck u.a. Innsbruck Ticketservice Burggraben 3, 6020 Innsbruck, +43 (0)512 / 5356 IVB Kundencenter Stainerstraße 2, 6020 Innsbruck, +43 (0)512 / 5307 500 • In Hall u.a. Tourismusverband Region Hall-Wattens Unterer Stadtplatz 19, 6060 Hall i.T., +43 (0)5223 / 45 544 • In allen Sparkassen und Raiffeisenkassen (österreichweit) • Sowie im Internet www.osterfestival.at Weitere Informationen: www.osterfestival.at/

  • Begegnung: Heimat als Utopie?

    Mo, 15.04.2019, 19:00 Uhr Innsbruck

    Mo. 15. April – 19.00 Uhr Innsbruck, Literaturhaus am Inn Begegnung: Heimat als Utopie? Lesung mit Gespräch Roberta Dapunt, Irena Brežná Was ist Heimat, wo ist Heimat? Wo baue ich mein Haus, bin ich dann dort auch zu Hause? – Umfasst Heimat, dieses deutsche Wort, das in vielen anderen Sprachen keine Entsprechung hat, das ganze Bündel, das unser Aufwachsen an einem Ort ausmacht, wie es die ladinisch-italienische Poetin Roberta Dapunt in einem sehr zarten Artikel in der Süddeutschen Zeitung ausdrückt? Oder ist es für Schreibende die Sprache, sind es die Sprachen? Die Auferstehung in der deutschen Sprache ist das einzige Haus, das ich aufgebaut habe. So schreibt die slowakisch-schweizerische Schriftstellerin und Journalistin Irena Brežna in ihrem Essayband Wie ich auf die Welt kam. In der Sprache zu Hause (2018). Beide sind sehr intensive Stimmen der Gegenwartsliteratur und in mehreren Sprachen verankert: Am Abend werden sie über diese und weitere Fragen miteinander in einen Dialog treten. In Zusammenarbeit mit dem Literaturhaus am Inn. Eintritt frei

  • TrapTown (2018, Österreich-Premiere)

    Di, 16.04.2019, 20:15 Uhr Innsbruck

    Di 16. April – 20.15 Uhr Innsbruck, Congress (Dogana) TrapTown (2018, Österreich-Premiere) Ultima Vez: Maria Kolegova, Tanja Marín Friðjónsdóttir, Kristina Alleyne, Sadé Alleyne, Kit King, Flavio D’Andrea, Alexandros Anastasiadis, Mufutau Yusuf Choreographie, Regie, Film: Wim Vandekeybus Wim Vandekeybus ist fasziniert von der Urkraft der Natur und uralten Mythen. In TrapTown begibt sich der belgische Choreograph in einen grenzenlosen und obskuren Kosmos der alten Seelen und entwickelt mit Hilfe von Tanz, Film, Text und Musik eine neue Mythologie. Auch in ihr sind die Urkonflikte vorherrschend, es wird versucht sich zu emanzipieren, was unmöglich erscheint. Vandekeybus führt uns in ein paralleles Universum – ohne Zeit und Raum. Die verschiedenen Kunstformen (Architektur, Musik, Tanz, Literatur und Film) vermischen sich und erzeugen eine neue Wahrnehmung. Unterstützt wird das Gesamtkunstwerk von Pieter De Buysser (Text), Trixie Whitley und Phoenician Drive (Musik) sowie dem Architektenduo Gijs Van Vaerenbergh. Alle zusammen führen das Publikum in eine neue Heimat von Orakeln, Katharsis und Euphorie. FESTIVALBÜRO & KARTEN Schmiedgasse 5, 6060 Hall i.T. Tel: +43 5223 53808 office@osterfestival.at • Österreichweit in allen Vorverkaufsstellen von Ö-Ticket • In Innsbruck u.a. Innsbruck Ticketservice Burggraben 3, 6020 Innsbruck, +43 (0)512 / 5356 IVB Kundencenter Stainerstraße 2, 6020 Innsbruck, +43 (0)512 / 5307 500 • In Hall u.a. Tourismusverband Region Hall-Wattens Unterer Stadtplatz 19, 6060 Hall i.T., +43 (0)5223 / 45 544 • In allen Sparkassen und Raiffeisenkassen (österreichweit) • Sowie im Internet www.osterfestival.at Weitere Informationen: www.osterfestival.at/

  • Lamentatio Jeremiæ Prophetæ

    Mi, 17.04.2019, 20:15 Uhr Hall in Tirol

    Mi. 17. April – 20.15 Uhr Hall, Salzlager Lamentatio Jeremiæ Prophetæ Joseph-Hector Fiocco Scherzi Musicali, Ltg: Nicolas Achten Die wunderbare Musik des belgischen Komponisten Joseph-Hector Fiocco (1703-1741), Kapellmeister in Antwerpen und Brüssel, ist uns wenig bekannt. Seine neun Leçons de ténèbres sind zum einen mit dem französischen Stil verbunden, zum anderen fest im italienischen Stil Vivaldis und seiner Zeitgenossen verankert. Die Klagelieder des Propheten Jeremias gehören zu den literarisch schönsten und ausdrucksvollsten Dichtungen des Alten Testaments. Zelebriert wurden sie in den nächtlichen Stundengebeten oder auch zur Matutin (in der Früh) des Gründonnerstag, Karfreitag und Karsamstag. Das bei uns nicht mehr unbekannte belgische Ensemble Scherzi Musicali hat bereits viel Zeit mit Fioccos Musik verbracht, wofür sie international Anerkennung fanden. Der Leiter, Nicolas Achten, spielt nicht nur Cembalo, Laute und Harfe, sondern begleitet sich als Sänger – nach der Praxis in der Renaissance und im Barock – selbst. Ein Abend entrückter Schönheit. Einstimmung – 19.15 Uhr FESTIVALBÜRO & KARTEN Schmiedgasse 5, 6060 Hall i.T. Tel: +43 5223 53808 office@osterfestival.at • Österreichweit in allen Vorverkaufsstellen von Ö-Ticket • In Innsbruck u.a. Innsbruck Ticketservice Burggraben 3, 6020 Innsbruck, +43 (0)512 / 5356 IVB Kundencenter Stainerstraße 2, 6020 Innsbruck, +43 (0)512 / 5307 500 • In Hall u.a. Tourismusverband Region Hall-Wattens Unterer Stadtplatz 19, 6060 Hall i.T., +43 (0)5223 / 45 544 • In allen Sparkassen und Raiffeisenkassen (österreichweit) • Sowie im Internet www.osterfestival.at Weitere Informationen: www.osterfestival.at/

  • Sänger und Musikantenhoangat

    Do, 18.04.2019, 20:00 Uhr Mils

    Volksmusik

 
 
calendar_day_mocalendar_day_tucalendar_day_wecalendar_day_thcalendar_day_frcalendar_day_sacalendar_day_su




123
45678910
11121314151617
18192021222324
25262728293031
 

Powered by Weblication® CMS

Generiert in 5.493 Sekunden mit 163.31 MB Speicher