1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
32
33
34
35
36
37
38
 
 
Bewertung:
 
 

5. Haller Stadtmarketing-Frühstück

11.04.2016

5. Haller Stadtmarketing-Frühstück mit Immobilien-Experte Robert T. Jindra-Hellebrand, M.A. Themen wie Leerflächen, Geschäftsschließungen, Barrierefreiheit und die Preisentwicklung von Immobilien lockten zur fünften Ausgabe des Haller Stadtmarketing-Frühstückes zahlreiche Kaufleute, Mitarbeiter, Unternehmer, Wirtschaftstreibende, Hauseigentümer und Interessierte der Haller Altstadt ins Hotel Goldener Engel.

„Wir werden immer wieder zwecks leerstehender Geschäftsflächen und Auslagen angesprochen. Die Ursachen dafür sind oft vielschichtig und können wirtschaftlicher Natur sein, oder es mangelt schlichtweg an der Nachfolge“, erklärte Stadtmarketing-Leiter Mag. Michael Gsaller bei seiner Begrüßung: „Wir haben aus diesem Grund mit Robert Titus Jindra M.A. einen erfahrenen Immobilien-Experten, der auch Mitglied des Vereines der Haller Kaufleute ist, für ein Kurz-Referat eingeladen. Allgemein gilt, dass es zwar in der Altstadt Leerflächen gibt, allerdings nur wenige und österreichweit gesehen ist der Leerflächenstand ein Problem welches alle Städte mehr oder weniger betrifft.“

 

Robert Titus Jindra M.A. bestätigte dies anhand der Statistik: „Fünf Prozent Leerflächen sind für eine Stadt von der Größe wie Hall nichts Außergewöhnliches und auch ein Zeichen natürlicher Fluktuation. Was Leerflächen betrifft, werde ich selbst auch öfter angesprochen. In manchen Fällen ist die Situation sehr komplex. Ich versuche manchmal über viele Monate an einem Fall eine Lösung zu finden.“ Es gäbe zwar grundsätzlich viele Interessenten, so der Immobilien-Experte, aber manchmal lassen Eigentümer oder Mieter Geschäftsflächen aus strategischen Gründen unbesetzt, das heißt das sind dann eigentlich gar keine Leerstände.

Robert Titus Jindra M.A. sprach im Zusammenhang mit dem Branchenmix auch die enorme Bedeutung des kulinarische Angebotes der Stadt an und bemerkte: „Prinzipiell sollten speziell im Bereich der Gastronomie die Besitzer bzw. Pächter nicht allzu oft wechseln. Denn was ist dem Besucher wichtig? Dass er sich wohlfühlt! Das Image einer Stadt ist umso besser, je ausgedehnter und klarer die Öffnungszeiten kommuniziert werden.“

 

Ein wichtiges Thema für Wirtschaftstreibende und Hauseigentümer in der Altstadt gleichermaßen ist das Thema Barrierefreiheit. „Diese ist seit dem 1.1. gesetzlich vorgeschrieben. Verantwortlich ist letztendlich der Geschäftsinhaber und nicht der Hausbesitzer“, erläuterte Robert Titus Jindra M.A. und schlug vor, sich diesbezüglich jedenfalls zu informieren. Das betreffe zudem nicht nur Bauliches, sondern etwa auch die eigene Firmen-Homepage.

 

Der Immobilien-Experte informierte auch über die Preisentwicklung und untermauerte dies mit Zahlen von 1989 über 2005 bis 2015. Ob Miete oder Kauf einer Wohnung bzw. dem Erwerb eines Grundstückes, allgemein kann von einer enormen Preissteigerung gesprochen werden. Weniger dramatisch erfolgte dies bei Geschäftsflächen, speziell die letzten zehn Jahre betreffend.

Für die Zukunft glaubt der Immobilien-Experte nicht daran, dass sich an der Tendenz zur Preissteigerung etwas ändern wird.

Foto und Text: Stadtmarketing Hall in Tirol

 
 
 

Powered by Weblication® CMS

Generiert in 4.818 Sekunden mit 175.84 MB Speicher