1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
32
33
34
35
36
37
38
 
 
Bewertung:
 
 

Rettung Hall übernimmt die Verwaltung von Essen auf Rädern

29.02.2008
Verwaltung von Essen auf Rädern wird ab 1. April von der Rettung Hall übernommen - Förderrichtlinie der Stadtgemeinde Hall zum Vorteil von MindestrentnerInnen überarbeitet!


"Die Rettung Hall übernimmt mit 1. April nicht nur die Auslieferung, sondern auch die Verwaltung von Essen auf Rädern. Damit wird ein verläßlicher Partner der Stadtgemeinde Hall diese wichtige Versorgung unserer älteren MitbürgerInnen, die keine Möglichkeit mehr für eine eigene Essenzubereitung haben, übernommen. Bei der Stadtratssitzung in dieser Woche wurde der neue Rahmenvertrag auf Antrag des Sozialausschusses einstimmig beschlossen. Mit dieser neuen Vereinbarung ist sichergestellt, dass die Stadtgemeinde Hall bei der sozialen Preisgestaltung eine Mitsprachemöglichkeit hat. De Kalkulation der Rettung Hall muss der Stadtgemeinde jährlich zur Genehmigung vorgelegt werden. Damit ist garantiert, dass es zu keinen unerwarteten Preissteigerungen kommt. Weiters muss die Rettung Hall die Hygiene- und Gesundheitsbestimmungen beim Essen auf Rädern einhalten. In Summe kommt es mit der Neugestaltung zu einer Verwaltungsvereinfachung, da nun die gesamte Abwicklung aus einer Hand kommt," freut sich SP-Vbgm Harald Schweighofer, Obmann des Sozialausschusses. "Wir hoffen auch, dass durch die Neugestaltung dieser sozialen Einrichtung es zu einem weiteren Anstieg der EssensbezieherInnen kommt. Zur Zeit nehmen im Jahresschnitt ca. 30 HallerInnen Essen auf Rädern als Sozialleistung in Anspruch."


Die Entwicklung von Essen auf Rändern im Überblick:
1998 war das letzte Jahr in dem die gänzliche Essensversorgung von "Essen auf Rädern" aus dem Bereich der Wohn- und Pflegeheime übernommen wurde. Im Jahr 2000 kam es zum Übergang des Essenstransportes von den städtischen Bediensteten zur Rettung. Auch das Essen wurde noch bis einschließlich Sommer 2000 in unseren Heimen gekocht. Seit 2001 blieb nur mehr die Verwaltung in den städtischen Wohn- und Pflegeheimen, das Essen wurde vom Psychiatrischen Krankenhaus zugekauft und die Zustellung übernahm die Rettung Hall. Ab 1. April 2008 übernimmt die Rettung Hall die Beschaffung, die Organisation und die Auslieferung von Essen auf Rädern komplett.

Förderrichtlinie wurde zu Gunsten von MindestrentnerInnen überarbeitet!
"Die Entwicklung der Einkommensverhältnisse von MindestrentnerInnen und von GrundsicherungsbezieherInnen machte es auch notwendig, dass die Förderrichtlinien der Stadtgemeinde Hall überdacht wurden. Die Berechnung des zumutbaren Essenspreis von Essen auf Rädern wurde überarbeitet und vom Stadtrat auf Empfehlung des Sozialausschusses neu festgelegt. Die 0,8 % als zumutbaren Essenpreis vom Einkommen abzüglich Wohnkosten wurde beibehalten, jedoch die Ermittlung der Berechnungsbasis ist neugestaltet worden. Die Förderung wird von der Stadtgemeinde Hall direkt an die EssensbezieherInnen ausbezahlt. Damit ist sichergestellt, dass sich unsere PensionistInnen in Hall auch das zugestellte Essen leisten können," meint SP-Vbgm Harald Schweighofer abschließend.

(Presseinformationen der Haller SozialdemokratInnen)
SP-Vgbm Harald Schweighofer, Obmann des städtische Sozialausschusses

 
 
 

Powered by Weblication® CMS

Generiert in 4.566 Sekunden mit 175 MB Speicher