1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
32
33
34
35
36
37
38
 
 
Bewertung:
 
 

Maximal 25 Schüler pro Klasse in Haller Gymnasium

13.08.2007
"Die Klassenschülerhöchstzahl von 25 gehört in den Gymnasialvertrag - Stadtrat kann nicht Gemeindratsbeschluss vom Februar aushebeln!"

"Die SPÖ-Hall ist bei der letzten Stadtratssitzung dafür eingetreten, dass die Klassenschülerhöchstzahl von 25 Schülern in den Gymnasialvertrag des Franziskianergymnasiums aufgenommen wird und ist mit diesem Vorschlag bei der ÖVP-Hall abgeblitzt. Wir sind für die Senkung der Klassenschülerzahl, nur gehört diese Zahl in den Vertrag mit den Franziskanern. Damit könnte sich das Katholische Privatgymnasium von den anderen Gymnasien abheben, wenn in Hall auf die möglichen 'plus 20 % Schüler pro Klasse' verzichtet und dann nicht wieder auf 30 Schüler pro Klasse aufgestockt wird," meinen SP-GRin Barbara Sürth und SP-Vbgm Harald Schweighofer.

Bei der Sonder-Stadtratssitzung in der letzten Woche hat der Bürgermeister den Abänderungvorschlag der SPÖ-Hall nicht abgestimmen. Es wurde nur über die Änderung des Gemeinderatsbeschlusses vom Feber 2007 abgestimmt, ob 18 oder 20 Klassen im Gymnasium kommen sollen. Dieser Antrag wurde mehrheitlich abgelehnt.


"Es kann kein einstimmiger Beschluss des Gemeinderates vom Februar dieses Jahres einfach vom Stadtrat ausgehebelt werden. Zuerst muss der Gymnasialvertrag mit den Franziskaner ausverhandelt werden und dann kann der Gemeinderat im September über den Vertrag und die Anzahl der Klassen entscheiden," finden SP-GRin Barbara Sürth und SP-Vbgm Harald Schweighofer abschließend.

SPÖ-PRESSEAUSSENDUNG
SP-GRin Barbara Sürth und SP-Vbgm Harald Schweighofer

 
 
 

Powered by Weblication® CMS

Generiert in 4.424 Sekunden mit 75.41 MB Speicher